Tottenham :Neue Trainerstelle: Mauricio Pochettino setzt sich nicht unter Druck

Foto: Jose Breton- Pics Action / Shutterstock.com
Anzeige

Mauricio Pochettino will sein Aus bei Tottenham Hotspur erst mal sacken lassen. Der Argentinier wolle zwar wieder in Europa arbeiten, wie er bei FOX SPORTS erklärt. Zunächst sei aber wichtig, vom Geschäft Abstand zu bekommen.

"Es gibt viele schöne Vereine und Projekte, aber momentan ist es mir wichtig, nach fünf Spielzeiten in Tottenham den Kopf frei zubekommen. Es ist mein Ziel, zu regenerieren und die innere Motivation zu finden", sagt er.

Pochettino wurde unmittelbar nach seinem Rausschmiss in Londons Norden wieder auf das Trainerkarussell gehievt – und galt in den Medien als Topfavorit auf die Nachfolge von Niko Kovac, der wiederum beim FC Bayern freigestellt wurde.

In der bajuwarischen Landeshauptstadt hatte Hansi Flick jüngst die Rolle des Trainers übernommen und bekam vom Management zugesichert, mindestens bis zur Winterpause in der Verantwortung zu stehen.

"Wir haben verabredet, dass wir uns nach dem letzten Spiel zusammensetzen, uns besprechen und möglicherweise über den Winter hinaus mit ihm weitermachen", erklärte Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge.

» Jose Mourinho wirbt um Ex-Spieler Marouane Fellaini

» Jose Mourinho stichelt gegen Manchester United

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige