Juventus Turin :Neuer Deal für Cristiano Ronaldo: Juve würde gerne, kann aber nicht

cristiano ronaldo 2020 7018
Foto: sbonsi / Shutterstock.com

Spätestens nach vier Jahren, also wenn der Vertrag von Cristiano Ronaldo bei Juventus Turin endet, dürften sich die Wege trennen. TUTTOJUVE stuft eine Verlängerung als undenkbar ein und schreibt im Zuge dessen, dass eine Trennung besser wäre.

Der Klub wäre zwar durchaus gewillt, Ronaldos Vertrag zu verlängern. Die finanzielle Situation inmitten der Corona-Pandemie gäbe dies allerdings nicht her.

Juve soll deshalb eher darauf hoffen, dass sich ein Klub im Sommer um den Superstar bemüht, so dass wenigstens ein Teil der investierten 117 Millionen Euro wieder eingenommen werden können.

cristiano ronaldo 2020 7007
Foto: sbonsi / Shutterstock.com

Cristiano Ronaldo kassiert 31 Millionen netto pro Jahr – Juve macht Verlust

Cristiano Ronaldo soll im Piemont 31 Millionen Euro netto jährlich verdienen. Juve schreibt in Corona-Zeiten tiefrote Zahlen, meldete für das Geschäftsjahr bis zum 30. Juni 2020 einen Fehlbetrag von 89,7 Millionen Euro. Für die Spielzeit 2020/2021 werden weitere Hiobsbotschaften erwartet.

Paris Saint-Germain wurde in der Vergangenheit immer wieder als möglicher Interessent genannt. Die Berichte darüber waren aber meist mit wenig Substanz versehen.

Hintergrund


Dass CR7 durchaus einen Reiz auf die PSG-Bosse ausübt, verhehlt Sportdirektor Leonardo aber nicht. "Wer ihn kaufen kann? Das betrifft nur einen kleinen Kreis. PSG ist in diesem Kreis. Es geht immer um Möglichkeiten, bestimmte Situationen", sagte der Manager unlängst zu Spekulationen um den Portugiesen.

Cristiano soll Medienberichten zufolge nach zwei frühen Champions League-Knockouts mit der Alten Dame im vergangenen Frühjahr zwar mit dem Gedanken an einen Vereinswechsel gespielt haben, in Italien heißt es allerdings mittlerweile, Cristiano habe kein Interesse daran, Juventus vor Ablauf seines Vertrags zu verlassen.