FC Barcelona :Neymar-Aussagen: Barça-Kandidat Laporta will sich nicht auf Spielchen einlassen

neymar 2017 7
Foto: LevanteMedia / Shutterstock.com
Werbung

Joan Laporta hält es für wenig sinnvoll, auf die Neymar-Ausführungen, er wolle wieder an der Seite von Lionel Messi spielen, einzugehen.

"Seine Worte werden mich nicht beunruhigen. Ich habe Dinge zu sagen, aber ich werde sie nicht sagen, um die Mannschaft nicht zu destabilisieren", sagte Laporta am Donnerstag. Die Mannschaft befinde sich gerade im Aufbau und sollte von nichts erschüttert werden. "Ich werde mich nicht auf dieses Spiel einlassen, in dem ich Namen von Spielern nenne, die kommen könnten", so Laportas deutliches Statement.

Hintergrund

Nachdem PSG am Mittwoch mit 3:1 bei Manchester United gewonnen hatte, sorgte Neymar für reichlich Zündstoff in der Branche. "Ich möchte wieder mit ihm spielen und bin mir sicher, dass wir das nächste Saison tun müssen", sagte er über eine Wiedervereinigung mit Lionel Messi.

Laporta ist dabei, Neymars Beitrag zu relativieren. "Es ist normal, dass er das sagt, sie sind Freunde. Das ist normal", meint Laporta. Ich hoffe, Leo kann warten und sich den Vorschlag des neuen Präsidenten von Barcelona anhören."

Von 2003 bis 2010 hatte Laporta bereits das  Barça-Präsidentenamt inne. Seine Beziehung zu Messi bezeichnet er stets als gut und intakt. Laporta erklärt, dass er aktuell in Kontakt mit Messi stehe, es aber noch keine Gespräch über eine mögliche Vertragsverlängerung gegeben habe.

"Ich muss Präsident sein, um ihm das anzubieten. Messi garantiert dir die Chance, alles gewinnen zu wollen. Ich möchte, dass er bei Barça bleibt."

Video zum Thema