Paris Saint-Germain :United lehnt Neymar-Tausch ab - einig mit Barça?


Ob es in diesem Sommer wirklich so kommt, dass Neymar Paris Saint-Germain verlässt, geht über den spekulativen Ansatz nicht hinaus. Angeblich wurde er bei Manchester United angeboten. Die Red Devils schlugen jedoch die Möglichkeit eines Tauschgeschäfts aus.

  • Andre OechsnerDienstag, 25.06.2019
Foto: Maxisport / Shutterstock.com
Anzeige

Im Neudeutschen wird Neymar nachgesagt, keinen Bock mehr zu haben, weiterhin für Paris Saint-Germain aufzulaufen.

Der Brasilianer soll sich Medienberichten zufolge sogar angewidert von allem zeigen und seinen sofortigen Abgang forcieren.

Im Zuge dessen warten Sportgazetten immer wieder mit exklusiven Informationen auf, die ihresgleichen suchen.

Von einer Rückkehr zum FC Barcelona sowie einem möglichen Tauschgeschäft mit Real Madrid war in den vergangenen Wochen die Rede.

Ein Deal inklusive eines anderen Spielers findet in England derweil keine Zustimmung.

Dort berichtet der INDEPENDENT, dass Neymar bei Manchester United angeboten wurde.

Video zum Thema

Der aktuell verletzte Offensivmann soll demnach auf die Insel transferiert werden, im Gegenzug Paul Pogba nach Paris kommen, heißt es in der Meldung.

Doch die Red Devils haben kein Interesse an einem Handel dieser Art.

Anzeige

Zum einen lehne ManUnited einen Tausch ab, weil Neymar bei PSG zu viel verdient.

Der Brasilianer streicht nach Angaben des INDEPENDENT satte eine Million Euro pro Woche ein. Zum anderen sei der englische Rekordmeister ohnehin nicht gewillt, Pogba an einen anderen Klub abzugeben.

Obwohl Pogba bereits öffentlich über einen Abschied nachgedacht hat, ist man in Manchester weiterhin davon überzeugt, den 26-Jährigen im Verein halten zu können.

Spekuliert wird indes weiter über eine Rückkehr Paul Pogbas zu Juventus Turin.

Neymar wird weiter bei Barça gehandelt. Der Südamerikaner soll Lionel Messi und Luis Suarez bereits per Chat erklärt haben, dass er zurückkehren werde.

Laut SPORT haben sich Barça und Neymar bereits über ein Camp Nou unterhalten - und verhandelt. Angeblich gibt es eine Einigung.

Demnach stimme Neymar einem Gehaltsverzicht in Höhe von 50 Prozent seines aktuellen PSG-Gehalts und einem Fünfjahresvertrag zu.

Der Haken: Barça muss sich noch mit Paris Saint-Germain auf eine Ablösesumme einigen.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige