Paris Saint-Germain :Neymar darf PSG verlassen, wenn der Preis stimmt

Foto: vipcomm / Shutterstock.com
Anzeige

Es vergeht fast kein Tag, an dem nicht über Neymar berichtet wird.

Die spanischen und französischen Gazetten scheinen sich mit ihren Meldungen in schöner Regelmäßigkeit überbieten zu wollen.

Der Konsens: Paris Saint-Germain und der Superstar werden sich schon in diesem Sommer trennen.

So greift die L'EQUIPE Informationen auf, durch die die Sportzeitung davon ausgeht, Neymar hege weiterhin Wechselabsichten und wolle sich eine neue Herausforderung suchen.

Auf verschiedene Art und Weise blieb der 27-Jährige in der vergangenen Saison hinter seinen persönlichen Erwartungen zurück.

Neben Verletzungen beherrschten rund um die Person Neymar auch Skandale die Überschriften der Sportblätter.

Anzeige

Überdies scheiterte PSG erneut früh in der Champions League, was zudem keineswegs Begeisterung hervorruft.

Obwohl die Zusammenarbeit der Parteien noch auf drei Jahre ausgelegt ist, sei PSG bereit, bei einem passenden Angebot Verkaufsbereitschaft zu signalisieren.

Die L'EQUIPE schreibt im Zuge dessen von einer "XXL-Offerte".

Anzeige

Angeblich soll Neymar im Kreis der Verwandtschaft erzählt haben, dass er die Situation in Paris leid sei und es ihm schwerfalle, dort zu bleiben.

Preiswert wird der brasilianische Volksheld aber nicht abzugeben sein.

Die Rekordsumme von 222 Millionen Euro, die PSG vor zwei Jahren an den FC Barcelona entrichtete, müsste es wohl mindestens sein.

» Neymar fällt aus: Hiobsbotschaft und kleines Trostpflaster

» Sorgen um Neymar - Horror-Verletzung bei Gegner-Keeper

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige