Ex-Bayern-Stürmer :Neymar im Visier der spanischen Steuerbehörden


Fußballer geraten immer mal wieder ins Visier der Steuerbehörden. Superstar Neymar lenkt den Fokus des spanischen Fiskus auf sich.

  • Andre OechsnerDienstag, 12.03.2019
Foto: Cosmin Iftode / Dreamstime.com
Anzeige

Die Zeitung EL MUNDO gibt als Anlass des Verfahrens jene Bonuszahlung an, die Neymar zu seiner damaligen Vertragsverlängerung beim FC Barcelona erhalten hat.

Überdies spiele sein Rekordtransfer zu Paris St. Germain eine Rolle. Im Sommer 2017 zahlte der Scheichklub die Weltrekordablöse in Höhe von 222 Millionen Euro.

Derzeit prüfen die spanischen Behörden, ob Neymar 2017 die entsprechenden Steuerzahlungen abgeführt hatte.

Barça und der Superstar sind bereits vor Gericht aktiv, kämpfen dort um dessen Bonus aus dem Jahr 2016, als er seinen Vertrag verlängerte.

Nachdem Neymar PSG die Zusage für einen Wechsel erteilte, weigerte sich Barça, den vereinbarten Bonus in Höhe von 26 Millionen Euro zu zahlen.

Die Katalanen verklagten Neymar daraufhin auf 8,5 Millionen Euro sowie die Rückzahlung des bisher gezahlten Bonus. Grund: Vertragsbruch.

Neymar stellt bei Barça hingegen den Anspruch, die gesamte Sonderzahlung zu erhalten. Eine Anhörung vor dem Arbeitsgericht in Barcelona ist für den 21. März geplant.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Video zum Thema

Anzeige