FC Barcelona :Neymar-Rückkehr: Barça bietet Antoine Griezmann – PSG zeigt Interesse

antoine griezmann 2020 104
Foto: Christian Bertrand / Shutterstock.com

Bricht Antoine Griezmann seine Zelte beim FC Barcelona nach nur einer Saison schon wieder ab? Die Möglichkeit besteht offenbar, zumindest wenn einem SKY SPORTS-Bericht Glaube geschenkt werden soll.

Dem englischen Bezahlsender zufolge ist Barça weiterhin an einer Rückholaktion von Neymar interessiert, dessen Stammklub Paris Saint-Germain aktuell 150 Millionen Euro Ablöse als geldliche Gegenleistung aufrufen soll.

Mit Griezmann wollen die Katalanen den Preis für Neymar drücken und obendrein den Transfer von Inter Mailands Lautaro Martinez finanzieren. Griezmanns Zwischenbilanz nach 37 Pflichtspielen: 14 Tore, 4 Vorlagen.

antoine griezmann 2020 111
Foto: Christian Bertrand / Shutterstock.com

Durchaus annehmbare Werte, die Griezmann nach einem halben Jahr vorzuweisen hat. Anhand der 120 Millionen Euro schweren Ablöse, die Barça im Sommer vorigen Jahres aufgewendet hatte, überzeugen die Leistungen aber noch nicht in Fülle.

Hintergrund


Paris Saint-Germain scheint einer Verpflichtung Griezmanns positiv gegenüber zu stehen. Der Franzose werde laut SPORT als passende Alternative zu Neymar gesehen.

Das wichtigste Ziel der Franzosen: Eine Vertragsverlängerung mit Kylian Mbappe (21, Vertrag bis 2022), der von Real Madrid umworben wird.

antoine griezmann 2020 201
Foto: Christian Bertrand / Shutterstock.com

Mbappe könne bei Paris Saint-Germain mit seinem Nationalmannschaftskollegen Griezmann ein neues Superstar-Sturmduo bilden. Beide verstehen sich blendend.

Allerdings hatte Griezmann zumindest vor vier Jahren noch keine Lust für Paris aufzulaufen. " Falls ich eines Tages nach Frankreich gehe, dann zu Olympique Lyon oder Olympique Marseille", sagte Griezmann 2016 zu FRANCE FOOTBALL.

Nachdem PSG Neymar und Kylian Mbappe eingekauft hatte, sah die Sache schon anders aus.

Auf die Frage, ob es ihn interessieren würde, Mannschaftskollege der beiden Star-Stürmer zu sein, sagte der Nationalstürmer eindeutig: "Ja."

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!