Paris Saint-Germain :Neymar: So steht es um seine Zukunft - Ärger mit Richarlison

neymar selecao 2017 3
Foto: Antonio Scorza / Shutterstock.com

Was Lionel Messi in diesem Jahr war, war Neymar im Sommer 2019. Messi wollte Barcelona verlassen, der brasilianische Superstar ein Jahr zuvor Paris Saint-Germain. Die Wogen sind nach zahlreichen Eskapaden mittlerweile geglättet.

Scheinbar stehen die Chancen des französischen Scheichklubs nicht schlecht, Neymars 2022 auslaufenden Vertrag zu verlängern. Wie die in der Hauptstadt ansässige LE PARISIEN berichtet, wartet Neymar auf ein Zeichen aus der Geschäftsführung, um die Vertragsgespräche aufzunehmen.

"Ich bleibe und ich möchte zurück ins Finale", erklärte Neymar vor Kurzem im vereinseigenen Magazin. Gemeint war damit natürlich das Endspiel der Champions League, das in der Vorsaison gegen den FC Bayern mit 0:1 verloren ging.

neymar 2019 08 026
Foto: Marcelo Chello / Shutterstock.com

Angesichts des in knapp zwei Jahren auslaufenden Vertrags ist es in der Branche üblich, die Kooperation allerspätestens im Sommer kommenden Jahres auszuweiten. Ein Wechsel zu einem anderen Klub, etwa einer Barça-Rückkehr, ist inmitten der Corona-Pandemie nahezu unvorstellbar.

Zum einen wäre die Ablösesumme, die PSG auch bei einem Jahr Restvertrag im dreistelligen Millionenbereich ansetzen würde. Auf der anderen Seite Neymars mit 36 Millionen Euro dotiertes, astronomisches Grundgehalt.

Hintergrund


Neymar sorgt für Telefonterror bei Richarlison

Neymar sorgt indes für Ärger bei seinem Nationalmannschaftskollegen Richarlison. In einem Live-Video zeigte der PSG-Star die Telefonnummer des Everton-Stürmers. Der 28-Jährige scherzte daraufhin: "Jetzt musst du wohl deine Nummer ändern."

"Hey Leute, ruft mich nicht an. Ich werde euch blocken", erklärte Richarlison. Offenbar ahnte er Böses. Und tatsächlich. Binnen Minuten gingen zigtausend Nachrichten und Anrufe bei Richarlison ein. "Ich hatte 10.000 Nachrichten innerhalb von fünf Minuten. Danke Neymar", so der Südamerikaner.