Neymar-Transfer

Ex-Barça-Boss Laporta greift Rosell an

joan laporta barcelona
Foto: Maxisport / Shutterstock.com

"Präsident Sandro Rosell beschädigt durch sein Schweigen das Image des Vereins", stichelte der katalanische Politiker via Twitter. Der Präsident schulde den Mitgliedern des FC Barcelona eine Erklärung und genaue Aufklärung über die Einzelheiten des Transfers.

Am Mittwoch war bekanntgeworden, dass die spanische Justiz ein Klagegesuch gegen Sandro Rosell wegen dem Verdacht der Verschleierung der wahren Ablösesumme für Neymar zugelassen hat.

FC Barcelona

Barça-Mitglied Jordi Cases hatte den Fall ins Rollen gebracht. Sein Vorwurf: Sandro Rosell habe Gelder im Zuge des Neymar-Deals unterschlagen. Dieser Vorwurf wird nun geprüft.

Sandro Rosell hatte stets betont, dass für den Transfer von Neymar 57,1 Millionen Euro Ablöse geflossen sind.

Die Zeitung "El Mundo" behauptete jüngst jedoch, dass die Katalanen insgesamt 95 Millionen Euro für den Kauf des Superstars ausgegeben haben. Nur für Beraterhonorare und Handgeldzahlungen sollen knapp 20 Millionen Euro ausgegeben worden sein.