Paris Saint-Germain :Neymar verschiebt Barça-Wechsel um ein Jahr

Foto: Maxisport / Shutterstock.com
Anzeige

Neymar wird aller Voraussicht nach in dieser Transferperiode nicht zum FC Barcelona zurückkehren, obwohl der Südamerikaner selbst bereit war, sich am Deal zu beteiligen.

Der brasilianische Superstar soll bereit gewesen sein, 20 Millionen Euro selbst zu der Ablöse beizutragen.

Doch eine Rückkehr zu Lionel Messi und Co., die er vor zwei Jahren für die Rekordsumme von 222 Millionen Euro verlassen hatte, ist französischen Medienberichten zufolge gescheitert.

Wie die L'ÉQUIPE berichtet, hat Neymar nach zwei Monaten seinen Wechselwunsch aufgegeben und wird erst einmal bei Paris Saint-Germain bleiben.

Dort ist er noch bis 2022 vertraglich gebunden. PSG habe die zuletzt gebotenen Konditionen abgelehnt.

Diese sollen neben einer Ablöse in Höhe von 130 Millionen Euro auch die Transfers des Ex-Schalkers Ivan Rakitic und des Abwehrtalents Jean-Clair Todibo sowie eine einjährige Leihe von Ousmane Dembele beinhaltet haben.

Video zum Thema

Die Franzosen wollten sich aber auch einen solchen Deal nicht einlassen, zumal der Ex-Dortmunder sich geweigert habe, ein Jahr auf Leihbasis in Paris zu spielen.

Eine von Barça vorgeschlagene Leihe samt Kaufpflicht 2020 ohne Tauschobjekte soll PSG ebenfalls abgelehnt haben.

Einen Wechsel zu Real Madrid hat Neymar selbst laut MUNDO DEPORTIVO ausgeschlossen. Die Königlichen hatten sich bisher im Hintergrund gehalten. Ein offizielles Angebot aus Madrid gab es nicht.

Laut L'EQUIPE bleibt Neymar nun bis 2020 im Parc des Princes - aber nicht länger.

Der Brasilianer soll gegenüber seinen Mannschaftskollegen erklärt haben, dass er bis zum Saisonende bleiben und sich dann verabschieden werde.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige