MARCA behauptet :Neymar: Warum sein Wechsel zu Real Madrid scheiterte

Foto: Maxisport / Shutterstock.com
Anzeige

In aller Öffentlichkeit hatte Neymar kommuniziert, Paris Saint-Germain verlassen zu wollen. An der Seine wussten alle Bescheid, vom Sportchef bis hin zu Trainer Thomas Tuchel.

Viele rechneten mit einer Rückkehr zum FC Barcelona. Angeblich hatte Neymar aber bis zuletzt auf einen Transfer zu Real Madrid gehofft.

Das will zumindest die MARCA erfahren haben, derer zufolge Neymar bis zum 20. August alles versucht hatte, PSG in Richtung der spanischen Landeshauptstadt zu verlassen.

Der Brasilianer habe im Zuge dessen das Gespräch mit gleich vier Real-Führungspersönlichkeiten gesucht.

Dem Quartett gehörten demnach Sergio Ramos und Luka Modric sowie Neymars brasilianische Landsmänner Casemiro und Marcelo an. Nach und nach wurde den Madrilenen allerdings klar, das geforderte Ablösepaket nicht stemmen zu können.

PSG hatte in diesem Sommer über 200 Millionen Euro aufgerufen. Zu viel für Real, schließlich wurden für Eden Hazard und Co. bereits 300 Mio. ausgegeben.

Verkäufe mussten her. Doch Real konnte Gareth Bale oder James Rodriguez nicht wie geplant für viel Geld veräußern, so dass schon vor dem Deadline Day am 2. September von einem Neymar-Transfer Abstand genommen werden musste.

» Wegen Kylian Mbappe: PSG-Manager genervt von Real Madrid

» Kylian Mbappe: Real Madrid plant Weltrekord-Transfer

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige