Paris Saint-Germain :Neymar: Zoff mit Thomas Tuchel?

neymar 2020 01 059
Foto: Marco Iacobucci Epp / Shutterstock.com

App laden!

Lade unsere App

Neymar vs. Tuchel? Der aktuellste Vorfall soll sich nach dem Pokalsiel beim FCO Dijon (6:1) ereignet haben, das Neymar aufgrund einer Rippenverletzung verpasst hatte.

Einen Tag nach der Partie absolvierten die wenig und nicht eingesetzten Spieler eine Trainingseinheit.

Neymar soll sich laut L'EQUIPE gegenüber Thomas Tuchel verweigert haben, an der anberaumten Session teilzunehmen.

Als der Trainer von Paris Saint-Germain seine Spieler auf den Platz bat, soll Neymar entgegnet haben, "dass er sich ausruhe und deshalb da bleibe".

Dem Bericht zufolge fußt Neymars Verhalten auf eine Tuchel-Aussage, die er nach dem Dijon-Spiel mit Blick auf einen Einsatz des Brasilianers gegen Borussia Dortmund (1:2) äußerte, noch nicht zu 100 Prozent zu wissen, ob er gegen den BVB spielen könne.

Anzeige

Neymar, der in Dortmund trotz eines Tors wenig überzeugte, sagte, dass es hart gewesen sei, vier Spiele nicht gespielt zu haben – und holte im Anschluss gegen die Klub-Chefs aus, die jene Entscheidung getroffen hatten: "Ich wollte spielen, fühlte mich gut, aber der Klub hatte Angst. Und am Ende war ich der Leidtragende."

Thomas Tuchel hatte nach der Partie bei den Schwarzgelben erklärt, er hätte Neymar gerne schon am Wochenende vor dem BVB-Duell eingesetzt. Die Klub-Bosse sahen das allerdings anders und wollten keine erneute Neymar-Blessur riskieren.

Die Wogen sollten schnellstmöglich geglättet werden. Schon in zwei Wochen steht das Rückspiel gegen den BVB an. Für Nebenkriegsschauplätze hat PSG dann keine Zeit.