Borussia Dortmund :Nicht nur Dortmund: Mats Hummels hatte mehrere Optionen

Foto: daykung / Shutterstock.com
Anzeige

Es war eines der Themen des bisherigen Sommer-Transferfensters: Nach drei Spielzeiten beim FC Bayern traf Mats Hummels die Entscheidung, sich wieder Borussia Dortmund anzuschließen.

Etwas mehr als 30 Millionen Euro Fixablöse investierte der BVB in den neuen Abwehrchef.

Das Zurückkommen an den Rheinlanddamm war für Hummels allerdings nicht die einzige Option, wie Bayern-Vorsitzender Karl-Heinz Rummenigge der BILD AM SONNTAG verrät.

"Er hat mit mehreren Klubs gesprochen, auf uns ist aber nur Dortmund zugekommen." Ins Detail geht der Manager hingegen nicht.

Den Entscheid, die Bayern verlassen zu wollen, traf Hummels nach einem Gespräch mit Trainer Niko Kovac. Nach dieser Unterredung habe Hummels um seine Freigabe gebeten.

Die beim BVB-Deal mit inbegriffenen Bonuszahlungen beziehen sich indes auf die Dortmunder Leistungen in der Champions League.

Anzeige

"Wir wollen im Fall der Fälle kein Frust-Geld von Borussia Dortmund", sagt Rummenigge.

Im Optimalfall könnte sich die Ablöse mittels der ausgehandelten Boni auf bis zu 38 Millionen Euro in die Höhe schrauben.

In Puncto Meisterschaft erklärt Rummenigge, dass neben den Bayern mit dem BVB "endlich mal eine andere Mannschaft mit dem Ziel in die Saison geht, Meister zu werden".

Mehr als 130 Millionen Euro haben die Schwarz-Gelben in die Mannschaft investiert. Ein Mittelstürmer könnte bis Transferende (2. September) noch hinzukommen.

» Insider verrät: Liverpool hat großes Interesse an Jadon Sancho

» Giganten-Duell um Jadon Sancho und Erling Haaland

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige