1. FC Nürnberg :Nürnberg gibt Sieg aus der Hand - Coronageplagtes Darmstadt verliert deutlich

sid/428161f068af1cc5ce65df51297a0de44355cb8d
Foto: FIRO/FIRO/SID/
Werbung

Der 1. FC Nürnberg hat seinen ersten Saisonsieg in der 2. Fußball-Bundesliga in der Schlussphase aus der Hand gegeben, Darmstadt 98 kassierte nach einer Woche voller Coronasorgen den nächsten Nackenschlag: Während Nürnberg nur zu einem 2:2 (0:1) beim SC Paderborn kam, verloren die Lilien deutlich mit 0:3 (0:1) beim Karlsruher SC.

Ein Eigentor von Paderborns Jannik Huth (54.) und Torjäger Manuel Schäffler (58.) mit seinem ersten Saisontreffer drehten die Partie zunächst zugunsten der Gäste, die durch Jannis Heuer (19.) in Rückstand geraten waren. In der Schlussphase gelang Sven Michel (85.) noch der Ausgleich für Paderborn.

Hintergrund

Vor Heuers Treffer war Nürnbergs Johannes Geis klar gefoult worden - Videoassistent Pascal Müller (Löchgau) überprüfte die Szene überraschenderweise jedoch nicht. Im zweiten Durchgang kämpfte sich Nürnberg zurück und ging in Führung. Bevor Michel den Paderbornern doch noch den Punkte rettete, hatte Felix Lohkemper den Pfosten getroffen und damit die große Chance auf den dritten Treffer vergeben.

Sieben Spieler standen Darmstadt-Trainer Torsten Lieberknecht wegen der vorgeschriebenen Corona-Quarantäne nicht zur Verfügung. Immerhin Neuzugang Nemanja Celic, Torhüter Marcel Schuhen und Offensivmann Ensar Arslan wurden nach intensiven Gesprächen mit dem Gesundheitsamt aus der Isolation befreit. In der vergangenen Woche waren drei namentlich nicht genannte Spieler der Lilien positiv auf Corona getestet worden.

Keine Überraschung also, dass die Gastgeber besser in die Partie fanden. Folgerichtig erzielte Philipp Hofmann die frühe Führung (9.) für die Karlsruher, die auch anschließend die Begegnung im Griff hatten. Erst in der zweiten Hälfte wurden die Darmstädter gefährlicher. Doch Kyoung-rok Choi (76.) und erneut Hofmann (79.) sorgten mit einem Doppelschlag für die Entscheidung.

Video zum Thema