Nach Morata-Abgang :Olivier Giroud spricht von Abschied - und flirtet mit zwei Klubs

Foto: CosminIftode / Shutterstock.com
Anzeige

Alvaro Morata ist weg. Der spanische Nationalstürmer wechselt auf Leihbasis bis 2020 von Chelsea zu Atletico Madrid.

Eigentlich müsste sich Olivier Giroud freuen, schließlich gibt es nun einen Konkurrenten weniger. Allerdings ist mit Gonzalo Higuain auch ein neuer Stürmer an die Stamford Bridge gekommen.

Olivier Giroud liebäugelt nun ebenfalls mit einem Vereinswechsel. Der französische Nationalstürmer sprach bei CANAL FOOTBALL CLUB von "düsteren Zukunftsaussichten" bei den Londonern.

"Im Juni bin ich ablösefrei. Wir werden sehen, was die beste Lösung für mich ist", sagte er.

Dabei vermied es der Stürmer auch nicht, schon Wunschziele zu äußern.

"Ich habe eine Rückkehr nach Frankreich nie abgelehnt. Lyon und Marseille sind zwei großartige Vereine", sagte er und ergänzte im gleichen Atemzug aber auch, dass er gern in der Premier League verbleiben würde.

Anzeige

Bereits vor der Verpflichtung von Gonzalo Higuain war die Saison des Franzosen nicht zufriedenstellend.

"Ich spiele in letzter Zeit wenig. Der Trainer lässt Hazard auf der 9 spielen, was für die Stürmer ein Nachteil ist", sagte Giroud, der in seinen 18 Premier-League-Spielen nur ein Tor erzielen konnte, unlängst.

Schon im Sommer wurde der Weltmeister als Kandidat bei Atletico Madrid gehandelt. Zuletzt hieß es, dass der FC Barcelona an Giroud Interesse habe.

Mit Kevin-Prince Boateng haben die Katalanen nun aber einen Backup für Luis Suarez gefunden.

» Christian Pulisic: Rückendeckung von Frank Lampard

» Insider sicher: Callum Hudson-Odoi kann Eden Hazard beerben

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige