Olympique Lyon :Poker um Nabil Fekir: Lyon-Manager macht Liverpool und Co. neue Hoffnungen

Foto: A.RICARDO / Shutterstock.com
Anzeige

Der französische Nationalspieler stand vor dem Start in die Weltmeisterschaft vor einem Wechsel an die Anfield Road.

Liverpool und Olympique Lyon waren sich Medienberichten zufolge so gut wie einig. Kostenpunkt: 60 Millionen Euro Ablöse.

Doch der Transfer scheiterte. Olympique Lyon gab die Beendigung der Gespräche mit den Reds bekannt.

Präsident Jean-Michel Aulas erklärte daraufhin, er freue sich, dass Nabil Fekir in der kommenden Saison mit Lyon in Ligue 1 und Champions League spiele.

Das Eigengewächs könnte den Ex-Serienmeister aber dennoch nach der WM verlassen, wie Manager Bruno Genesio nun erklärte.

"Er will den nächsten Schritt machen. Der Präsident hat ihm die Möglichkeit gegeben, zu gehen. Wir werden nach der WM sehen", sagte Genesio laut den MANCHESTER EVENING NEWS.

Anzeige

Er arbeite unter der Annahme, dass Fekir in Lyon bleibe: " Ich würde mich freuen, ihn zu behalten."

Der Manager weiter: "Es gibt zwei Möglichkeiten: Er bleibt und spielt Champions League mit uns, oder es zieht ihn zu einem größeren Verein."

Neben Liverpool sollen auch Barcelona, Manchester United und Real Madrid Interesse an dem französischen Nationalspieler zeigen.

» Poker um Kylian Mbappe? Jürgen Klopp spricht Klartext

» Ex-Coach verrät: Liverpool wollte Reals neues Supertalent

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige