Verstoß gegen Financial Fair Play :Olympique Marseille wird zur Kasse gebeten

Foto: Fingerhut / Shutterstock.com
Anzeige

Wie die UEFA am Mittwoch mitteilte, wurde gegen Olympique Marseille eine Strafe in Höhe von mindestens zwei Millionen Euro verhängt.

Neben der fixen Summe, die aus den Einnahmen an internationalen Wettbewerben einbehalten werde, ist eine weitere Zahlung von vier Millionen Euro möglich.

Das gesamte Strafvolumen hängt davon ab, wie Olympique mit den von der UEFA verhängten Maßnahmen umgeht.

Im laufenden Finanzjahr, das im Frühjahr 2020 endet, darf OM ein maximales Minus von 30 Millionen Euro machen, während im darauffolgenden Jahr die Null stehen muss.

Überdies wird Marseille in der nächsten Europapokalsaison weniger Spieler melden dürfen als normal.

Nach Verstößen einigten sich auch CFR Cluj (Rumänien) und FK Qairat Almaty (Kasachstan) mit der UEFA auf einen Vergleich.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Video zum Thema

Anzeige