Oranje-Rekordspieler :Wesley Sneijder verrät, warum er lieber zu Galatasaray als nach Liverpool wechselte

Foto: A.RICARDO / Shutterstock.com
Anzeige

Im Januar 2013 verließ Wesley Sneijder Inter Mailand im Streit. Die Nerazzurri wollten das hohe Gehalt des Spielmachers nicht mehr zahlen und drängten auf einen Vereinswechsel.

Sneijder, einer der stärksten offensiven Mittelfeldregisseure Europas, hatte einige Angebote vorliegen, unter anderem von Liverpool.

Wesley Sneijder blickt zurück: "Viele Vereine wollten mich haben, als ich Inter verlassen habe, und Liverpool war einer der dieser Vereine. Die Leute waren überrascht, dass ich Galatasaray wählte und nicht Liverpool."

Doch dem niederländischen Rekordnationalspieler fiel die Wahl nicht schwer. "Ich bin ein Gewinner, ich spiele um Titel, also ging ich zu Galatasaray", erklärte der 33-Jährige.

Er habe gedacht, dass er bei Galatasaray "mehr gewinnen würde als in Liverpool", so Sneijder weiter: "Und ich denke, ich habe die richtige Wahl getroffen. Ich hatte schöne Jahre in der Türkei."

Mit den Löwen vom Bosporus gewann Sneijder zwei türkische Meisterschaften, dreimal den nationalen Pokal und dreimal den Supercup.

Anzeige

Er machte für Galatasaray 175 Partien, in denen er 46 Tore erzielte. Im vergangenen Sommer trennten sich die Wege des Spielmachers und der Löwen.

Sneijder heuerte bei OGC Nizza an, wo er für den Altmeister allerdings nicht nach Wunsch lief. In der Winter-Transferperiode verabschiedete er sich in die Wüste, ging zu Al-Gharafa.

Statt Wesley Sneijder holte Liverpool im Frühjahr 2013 Philippe Coutinho, der sich zu einem der stärksten offensiven Mittelfeldspieler der Welt entwickelte.

Den brasilianischen Nationalspieler verkaufte man fünf Jahre später für bis zu 160 Millionen Euro an den FC Barcelona. Sneijders Absage war für Liverpool also kein Beinbruch…

» Transfer-Schnäppchen im Anflug auf die Anfield Road

» Bittere Nachricht! Mohamed Salah fällt verletzt aus

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige