SC Paderborn :Paderborn erkämpft bei Kwasniok-Debüt ein 0:0 in Heidenheim

sid/15d09a83df68c146884609d42c47e4185b6b94f2
Foto: FIRO/FIRO/SID/
Werbung

Der SC Paderborn hat sich beim Debüt seines Trainers Lukas Kwasniok zum Auftakt der 2. Fußball-Bundesliga einen Punkt beim 1. FC Heidenheim erkämpft. Kwasniok verpasste durch das 0:0 aber seinen Premierensieg als Zweitliga-Coach, der FCH blieb derweil auch im siebten Duell gegen die Ostwestfalen ohne Sieg.

"Mit dem Punkt können wir gut leben", sagte Kwasniok, dessen insgesamt drittes Zweitliga-Spiel so wie die beiden zuvor als Interimstrainer des Karlsruher SC (2016) ebenfalls 0:0 endete.  

Hintergrund

Kwasniok (40) war im Sommer als Nachfolger des derzeitigen Köln-Trainers Stefan Baumgart vom Drittligisten 1. FC Saarbrücken gekommen, den er vor einem Jahr sensationell ins Halbfinale des DFB-Pokals führte. Für Schmidt, seit 2007 im Amt, war es derweil das 516. Pflichtspiel auf der Trainerbank des FCH. 

Die vergangene Saison hatten die Heidenheimer auf dem achten Tabellenplatz beendet, Paderborn landete direkt dahinter. Dementsprechend ausgeglichen startete die Partie bei regnerischen Bedingungen in der Voith-Arena. In der ersten Spielhälfte hatte Kai Pröger für die Gäste nach einer halben Stunde mit einem Schuss knapp über das Tor die beste Möglichkeit.

Nach dem Seitenwechsel zeichnete sich SCP-Torhüter Jannik Huth, der den angeschlagenen Leopold Zingerle ersetzte, bei einem abgefälschten Schuss von Marvin Rittmüller mit einer Glanzparade aus. 

Video zum Thema