Paris Saint-Germain :45 Millionen: Kylian Mbappe lehnte Monster-Gehalt ab

imago kylian mbappe 010921
Foto: ANP / imago images
Werbung

Am Geld fehlt es bei PSG beileibe nicht. Der Klub, der sich im Besitz der katarischen Investorengruppe QSI befindet, wirft auch in Pandemie-Zeiten mit den Euros nur so um sich, wie die groß angelegte Transferoffensive in diesem Sommer bewies.

Trotz der namhaften Verpflichtungen von Leo Messi, Sergio Ramos und Gianluigi Donnarumma scheinen die Pariser ihren größten Schatz aber nicht halten zu können. Kylian Mbappe liebäugelt mit einem Wechsel zu Real Madrid und könnte sich diesen Traum im nächsten Jahr erfüllen, wenn sein Vertrag in Frankreich ausläuft.

Hintergrund

PSG ist in den Verhandlungen mit dem 22-Jährigen bis an die Schmerzgrenze gegangen. Le Parisien berichtet darüber, dass der Verein seinem Spieler 45 Millionen Euro als Jahresgehalt bot, wenn dieser bis 2024 unterschreibt. Damit hätte er mehr verdient als Messi und Neymar. Mbappe blieb allerdings standhaft und lehnte ab.

kylian mbappe 2020 5
Foto: Mitch Gunn / Shutterstock.com

Wenn sich die beiden Parteien in den nächsten vier Monaten nicht noch auf eine weitere Zusammenarbeit einigen können, darf Kylian Mbappe ab Januar einen Vorvertrag bei einem anderen Klub unterschreiben.

Besonders bitter: PSG lehnte zuletzt ein Angebot über 220 Millionen Euro aus Madrid ab, um den Stürmer dann im nächsten Jahr ablösefrei zu verlieren.

Video zum Thema