Paris Saint-Germain

Bleibt Neymar? PSG-Coach Christophe Galtier äußert sich

getty neymar 22072359
Foto: / Getty Images

Neymar steht zwar noch bis 2025 bei Paris Saint-Germain unter Vertrag. Medienberichten zufolge soll sich das Arbeitspapier Anfang Juli sogar dank einer Klausel bis 2027 ausgedehnt haben. Die Vereinsbosse wollen den exzentrischen Brasilianer aber Medienberichten zufolge verkaufen, um den Großverdiener von der Gehaltsliste zu bekommen.

Aussagen von Christophe Galtier werden nicht dafür sorgen, dass sich die Spekulationen um einen Neymar-Abschied legen. "Ich weiß nicht, was in naher Zukunft passieren wird, bis der Transfermarkt schließt", sagte der PSG-Trainer auf einer Pressekonferenz.

Paris Saint-Germain

Mit der Arbeitseinstellung seines südamerikanischen Superstars scheint der neue Übungsleiter zufrieden zu sein. "Neymar hat seit Beginn der Vorbereitung gut gearbeitet. Er scheint mir auch glücklich zu sein, er ist sehr fit", betont der Nachfolger von Mauricio Pochettino.

Gespräche mit Neymar über dessen Zukunft gab es laut Galtier nicht: "Ich hatte kein Einzelgespräch mit ihm zu diesem Thema. Aber er scheint sich nicht stören zu lassen von allem, was man über ihn und seine Situation sagt." So viel könne er von den Trainingseinheiten und Neymars Freude am Training ableiten.

Neymar fehlt in der Startelf

Neymar stand am Samstag beim Testspiel gegen die Urawa Red Diamonds aus Japan nicht in der Startelf. Im 3-4-3-System von Christophe Galtier starteten Kylian Mbappe, Mauro Icardi und Pablo Sarabia in der offensiven Dreierreihe.

Sarabia (16.), Mbappe (35.) schossen PSG zur Pausenführung. Neymar kam ebenso wie Lionel Messi in der zweiten Halbzeit in die Partie. Beide Superstars blieben aber ohne Treffer. Youngster Arnaud Kalimuendo (76.) stellte den 3:0-Endstand her.