Ligue 1

Emmanuel Macron fordert: Zinedine Zidane soll PSG übernehmen

getty zinedine zidane 22061036
Foto: / Getty Images

Er hat es schon wieder getan. Nachdem Emmanuel Macron Kylian Mbappe in einem persönlichen Gespräch dazu geraten hatte, seinen Vertrag bei Paris Saint-Germain zu verlängern, mischt der französische Präsident nun bei der nächsten Personalie mit.

Macron sagt ins Mikrophon von RMC Sport, dass er PSG zu einer Mannschaft machen möchte, die international Erfolg hat. Dafür braucht es nicht nur die besten Spieler, sondern auch einen Trainer, der dazu passt. Nach Macrons Vorstellung ist Zinedine Zidane wie geschaffen für den Trainerposten im Prinzenpark.

Paris Saint-Germain

Er habe sich zwar, nicht wie bei Mbappe, noch nicht persönlich mit Zidane ausgetauscht, meint Macron: "Aber ich bewundere ihn sehr, sowohl als Spieler als auch als Trainer. Er hat mit Real Madrid drei Champions-League-Titel gewonnen, etwas, das wir uns für unsere Vereine sehr wünschen. Ich möchte, dass er zurückkommt, um Frankreich zu fördern."

Christophe Galtier eigentlich PSG-Favorit

Zidane war lange Zeit die Nummer 1 auf die wohl schon bald vakante Trainerposition in Paris. Favorit soll inzwischen aber Christophe Galtier vom OGC Nizza sein, mit dem der neue Sportdirektor Luis Campos bereits beim OSC Lille zusammengearbeitet hat. Der sich noch im Amt befindliche Mauricio Pochettino steht dagegen vor dem Rausschmiss.

Für Macron gibt es bei PSG nur die Königslösung mit Zidane: "Ich hoffe für den Einfluss der französischen Meisterschaft und für Frankreich, dass er zurückkommt und einen großen französischen Verein trainiert. Das wäre großartig. Meine Rolle ist es, zu sagen, dass Frankreich eine große Sport- und Fußballnation ist, dass es große Menschen gibt, die diesen Sport lieben."