Foto: Jefferson Bernardes / Shutterstock.com

Paris Saint-Germain :Falls Neymar geht: PSG arbeitet Notfallplan aus

  • Fussballeuropa Redaktion Freitag, 26.10.2018

Paris Saint-Germain bereitet sich offenbar auf einen möglichen Abschied von Neymar vor und bemüht sich im Hintergrund um einen Nachfolger.

Werbung

Neymar wird seit Monaten mit einer Rückkehr nach Spanien in Verbindung gebracht. Real-Präsident Florentino Perez würde ihn mit Kusshand nehmen.

Der Südamerikaner selbst fühlt sich in der Ligue 1 Medienberichten zufolge nicht wohl, die harte Gangart und das sportlich schwächere Niveau sollen ihn nerven.

Auch der kometenhafte Aufstieg von Kylian Mbappe (19) soll Neymar ein Dorn im Auge sein. Der Brasilianer hat keine Lust, die zweite Geige hinter dem Shooting-Star zu spielen.

Sollte Neymar tatsächlich das Weite suchen, wäre Paris Saint-Germain offenbar vorbereitet.

Wie die spanische Onlinezeitung OKDIARIO berichtet, steht Antoine Griezmann ganz oben auf der Liste der Neymar-Alternativen.

Ausgeschlossen ist ein Griezmann-Wechsel nicht. Der Franzose verlängerte seinen Vertrag bei Atletico Madrid im vergangenen Sommer zwar bis 2023.

Allerdings kann er dank seiner Ausstiegsklausel für 200 Millionen Euro verpflichtet werden.

Dass eine so hohe Ablösesumme für PSG kein Problem ist, zeigte der Scheich-Klub bereits 2017, als man 222 Millionen Euro für Neymar locker machte.

Ein Verkauf Neymars würde PSG zudem aller Voraussicht nach mindestens 200 Millionen Ablöse einbringen.

Werbung

Paris Saint-Germain

Weitere Themen