"Nicht das erste Mal, dass Neymar auf alle scheißt"

18.02.2023 um 09:56 Uhr
von Andre Oechsner
Redakteur
Experte für den Transfermarkt, berichtet seit 2015 über den internationalen Fußball. Seit 2019 im Team von Fussballeuropa.com.
neymar
Neymar steht bei PSG unter Beschuss - Foto: / Getty Images
Aktuelles Video über PSG

Jerome Rothen macht sich ernsthaft Sorgen um seinen ehemaligen Klub Paris Saint-Germain, für den er von zwischen 2004 und 2010 mit 180 Pflichtspielen die meisten seiner Karriere bestritten hat. Hauptverantwortlich sind die erneuten Nebenkriegsschauplätze, die aufgrund von Neymars Verhalten entstanden sind.

"Es ist nicht das erste Mal, dass er auf den Verein, die Spieler, seine Führungskräfte, seinen Trainer und das medizinische Personal scheißt", wettert Rothen bei RMC, "aber vor allem auf alle Liebhaber von Paris Saint-Germain. Es macht mich traurig, das zu sehen."

Was war passiert? Nach der 0:1-Niederlage im Achtelfinale der Champions League gegen den FC Bayern war Neymar bei einem Besuch einer Fastfoodkette erwischt worden und nahm obendrein an einem Pokerturnier teil. Ein absolut respektloses Verhalten, empört sich Rothen.

getty neymar 23021717
Neymar spielt seit 2017 für Paris Saint-Germain - Foto: A.Taoualit / Shutterstock.com

"Das Problem ist, dass ihm seit seiner Ankunft niemand im Verein gesagt hat, dass das nicht gut ist, oder dass das nicht richtig ist", poltert sich Rothen in Rage. "Ich habe ihn seit seiner Genesung verteidigt, weil er nichts falsch gemacht hat. Campos hat uns bei 'Rothen is on fire' gesagt, dass er bisher perfekt war. Ich möchte ihm glauben. Aber das Problem ist, was er dann auf dem Feld zeigt."

Binnen kürzester Zeit ist Neymar gleich mehrfach negativ in die Schlagzeilen geraten. In der Pause des letzten Meisterschaftsspiels in Monaco ist er in der Kabine heftig mit PSG-Berater Luis Campos aneinandergeraten. Dabei sollen so krass die Fetzen geflogen sein, dass sogar Teile der Mitspieler schockiert waren.

Verwendete Quellen: RMC