Ligue 1 Kylian Mbappe: Emmanuel Macron kämpft um PSG-Verbleib

getty kylian mbappe 22042158
Foto: / Getty Images

Eigentlich befindet sich Emmanuel Macron mitten im Wahlkampf. Am Sonntag steht dem französischen Staatschef die Stichwahl gegen die Herausforderin Marine Le Pen bevor. Während einer öffentlichen Veranstaltung wurde der glühende Fußballfan Macron zur Causa Kylian Mbappe befragt.

"Leider kann ein Transfer von Kylian Mbappe zu OM nicht diskutiert werden. Wenn er bereit gewesen wäre, nach Marseille zu wechseln, hätte ich dafür gekämpft, aber das ist nicht möglich", erlaubte sich Macron, als Anhänger von PSG-Rivale Olympique Marseille bekannt, zunächst einen Scherz.

Paris Saint-Germain

Frankreichs amtierendes Staatsoberhaupt wurde dann aber deutlich: "Es ist also besser, dafür zu kämpfen, dass er in der Ligue 1 bleibt, denn er ist ein großartiger Spieler." Mbappes Vertrag in Paris läuft in wenigen Wochen aus. Nach eigenen Aussagen hat der 23-Jährige noch keine endgültige Entscheidung über seine Zukunft getroffen.

Anders wird die Situation in der spanischen Presse dargestellt, die behauptet, dass sich Mbappe schon seit Anfang des Jahres mit Real Madrid über einen Wechsel sei. PSG lockt derweil mit einem neuen millionenschweren Vertrag, der Kapitänsbinde und Startransfers wie den von Nationalmannschaftskollege Paul Pogba.