Absage an Real Madrid: Kylian Mbappe enthüllt Bitte von Präsident Macron

08.09.2022 um 07:52 Uhr
von Kevin Richau
Redakteur
Berichtet seit 2021 für Fussballeuropa.com über den internationalen Fußball. Sein Schwerpunkt liegt auf der Bundesliga und der Premier League.
getty kylian mbappe 220907
Foto: / Getty Images

"Ich hätte nie gedacht, dass ich mit dem Präsidenten über meine Zukunft sprechen würde, über die Zukunft in meiner Karriere, also ist es verrückt, wirklich verrückt", erklärte Mbappe.

Der Angreifer kann sich noch sehr gut an das Gespräch mit Emmanuel Macron (44) aus dem zurückliegenden Sommer erinnern: "Er sagte zu mir: ,Ich möchte, dass Sie bleiben. Sie sind so wichtig für das Land. Sie haben noch Zeit zu gehen, Sie können etwas länger bleiben.'"

Mit dieser Aussage lenkt Mbappe von dem Monster-Vertrag ab, der ihn wohl viel eher zur weiteren Zusammenarbeit mit Paris Saint-Germain verleitete.

Paris Saint-Germain

Wie die New York Times in Erfahrung brachte, kassiert der Angreifer für die nächsten drei Jahre insgesamt 251 Millionen Euro an Gehalt. Hinzu kommt der Signing Bonus, der 125 Millionen Euro betrug. Einen solch hohen Betrag bekam noch kein Sportler allein für seine Unterschrift geboten.

Nach eigenen Aussagen handelt es sich bei Kylian Mbappe allerdings auch nicht um einen gewöhnlichen Sportler. Schließlich besitze der Weltmeister von 2018 eine enorme Bedeutung für ganz Frankreich. Da kann der Klub schon einmal etwas mehr springen lassen.

Verwendete Quellen: New York Times
Auch interessant