Paris Saint-Germain :Marco Verratti wechselt den Berater - was plant Mino Raiola jetzt?

Foto: kivnl / Shutterstock.com
Anzeige

Am Mittwochabend bestätigte Marco Verratti die Spekulationen der vergangenen Tage: Der Italiener hat sich von seinem bisherigen Berater Donato di Campli getrennt.

"Mino Raiola ist ab sofort die einzige Person, die meine sportlichen Interessen vertritt", teilte der PSG-Mittelfeldregisseur via INSTAGRAM mit.

Wer jetzt aber dachte, Mino Raiola wurde vor allem angeheuert, um Verrattis Wunsch von einem Wechsel zum FC Barcelona durchzudrücken, der hat sich geirrt – zumindest laut französischen Medien.

Denn Medienberichten zufolge soll Mino Raiola mit Paris Saint-Germain über eine Vertragsverlängerung verhandeln – und ein Nettogehalt von neun Millionen Euro pro Jahr herausschlagen.

Aktuell steht Verratti noch bis 2021 bei PSG unter Vertrag. Seit seiner Ankunft 2012 wurde der Vertrag des Mittelfeldregisseurs bereits dreimal verlängert – jedes Mal mit einer Gehaltserhöhung versteht sich.

Nun soll Mino Raiola offenbar für eine weitere Vertragsverlängerung sorgen. Haben sich Verrattis Wechselwünsche damit erledigt? Nicht unbedingt.

Anzeige

Womöglich schlägt Mino Raiola PSG einen ähnlichen Deal wie Juventus Turin einst bei Paul Pogba vor.

Mino Raiola verlängerte 2015 Pogbas Vertrag bei den Bianconeri, obwohl dieser bereits von Barcelona, Real Madrid, Manchester City und Manchester United umworben wurde.

Paul Pogba ging dann ein Jahr später für 105 Millionen Euro zu Manchester United – Juve hatte genügend Zeit, sich auf den Abschied des Franzosen vorzubereiten und kassierte eine Rekord-Ablösesumme.

Nun könnte Mino Raiolas Vorschlag an PSG lauten: Verratti verlängert inklusive Gehaltserhöhung – und 2018 darf der Nationalspieler den Parc des Princes für eine hohe Ablösesumme verlassen.

» Eine Schande! Gegenspieler wettert gegen Neymar

» Kylian Mbappe sauer nach Auswechslung - so reagiert Thomas Tuchel

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige