Mauricio Pochettino: PSG käme eine Trennung teuer zu stehen

23.03.2022 um 11:36 Uhr
von Andre Oechsner
Redakteur
Experte für den Transfermarkt, berichtet seit 2015 über den internationalen Fußball. Seit 2019 im Team von Fussballeuropa.com.
mauricio pochettino
Foto: Vladyslav Moskovenko / Dreamstime.com
Weiterlesen nach dem Video

Nach dem Achtelfinal-Aus in der Champions League sowie dem in der Meisterschaft abermals blamablen Auftritt gegen den AS Monaco (0:3) mehren sich erneut die Gerüchte, nach denen Paris Saint-Germain Mauricio Pochettino zum Ende der Saison von seinen Traineraufgaben freistellen wird.

Dieses Szenario wäre mit erheblichen Mehrkosten verbunden. Nach Informationen der L'Equipe müsste PSG Pochettino bei einer vorzeitigen Beendigung des noch bis 2023 ausgelegten Arbeitsverhältnisses eine Entschädigung von satten 15 Millionen Euro zahlen. Zudem müssten Pochettinos im Hintergrund arbeitende Assistenten ebenfalls entschädigt werden.

Von offizieller Seite gibt es bisher keine Anzeichen, die darauf schließen lassen, dass Pochettino seinen Posten zum Saisonende räumen muss. Die Entwicklungen rund um den Argentinier beschäftigen auch Manchester United. Dort ist Pochettino einer der Favoriten auf die Nachfolge von Interimstrainer Ralf Rangnick.

Als weitere Kandidaten gelten Erik ten Hag von Ajax Amsterdam, Julen Lopetegui vom FC Sevilla sowie der spanische Nationaltrainer Luis Enrique.

Video zum Thema
Verwendete Quellen: L'Equipe
WERBUNG
Auch interessant
WERBUNG
WERBUNG