Mega-Wechsel? Zwei Ex-Barça-Mitspieler sollen Messi unterstützen

28.11.2022 um 18:00 Uhr
von Kevin Richau
Redakteur
Berichtet seit 2021 für Fussballeuropa.com über den internationalen Fußball.
lionel messi
Lionel Messi (35) spielt derzeit mit der argentinischen Nationalmannschaft bei der WM in Katar - Foto: / Getty Images

"Das ist falsch", klärte Messis Vertreter Marcelo Mendez am Sonntag im US-amerikanischen Fernsehen bei CNN unmissverständlich auf. "Es gibt keine Verhandlungen, dass Lionel in der nächsten Saison zu Inter Miami wechselt."

Mehrere Medienvertreter waren zuvor zumindest von einem Annähern zwischen Messi und den Verantwortlichen des MLS-Teams ausgegangen. So hat etwa die Sportseite The Athletic die Optionen des Argentiniers nach dessen Vertragsende bei Paris Saint-Germain im kommenden Sommer verglichen.

Die Website hielt einen Wechsel in die MLS zu Inter für noch wahrscheinlicher als eine Verlängerung bei PSG oder eine Rückkehr zum FC Barcelona. Die spanische Mundo Deportivo und Frankreichs Sporttageszeitung L'Equipe hingegen halten eine Vertragsverlängerung Messis in Paris für die wahrscheinlichste Option.

Inter Miami will Team um Messi aufbauen

Die Times unterfütterte ihre Meldungen um einen Messi-Wechsel in die USA darüber hinaus mit der angeblichen Absicht der Miami-Bosse, ein Team um den Rekordtorschützen der spanischen Primera Division aufzubauen. Auf dem Wunschzettel stehen unter anderem Luis Suarez (35) und Cesc Fabregas (35), die beide gemeinsam mit Messi für Barcelona kickten.

getty lionel messi 221128
Luis Suarez und Lionel Messi spielten sechs Jahre gemeinsam für Barça - Foto: Mjsegovia / Dreamstime.com

Inter Miami ist erst 2020, zwei Jahre nach der Klubgründung, in die MLS integriert worden. Die Ziele des Klubs sind laut Mitgründer Jorge Mas jedoch schon jetzt ambitioniert. "Wir wollen der Bezugspunkt für Fußball in den Vereinigten Staaten sein, aber wenn man über die besten Spieler der Welt spricht, ist Leo natürlich der beste Spieler der Welt", schmierte Mas Messi noch einmal Honig ums Maul.

Im Bestreben, einen weiteren Topstar nach Miami zu locken, grassierten vor kurzem Gerüchte um eine Verpflichtung von Cristiano Ronaldo (37). Der Portugiese ist seit seinem Skandal-Interview und dem damit verbundenen Rausschmiss bei Manchester United vereinslos.

Die Scheichs aus Saudi-Arabien locken den Europameister von 2016 nach Informationen des US-Senders CBS mit einem Dreijahresvertrag, der ihm 216 Millionen einbringen würde. Kann Inter dieses Angebot noch überbieten?