Paris Saint-Germain :Nach Aus bei Real Madrid: Zinedine Zidane zu PSG?

zinedine zidane 2018 202
Foto: cristiano barni / Shutterstock.com
Werbung

Laut Le10sport.com könnten Probleme zwischen Trainer Mauricio Pochettino und Sportdirektor Leonardo der Hauptgrund für eine überraschende Trennung für die Ehe sein, die erst vor vier Monaten in Paris angefangen hat. Pochettinos Vertrag soll zwar vorzeitig bis 2023 verlängert worden sein, Zidane sei aber schon lange der Traumtrainerkandidat von PSG gewesen.

Didier Roustan, Journalist der L'Equipe, erklärte, dass ein großartiger und ehemaliger Profi wie Zidane natürlich ein Thema für PSG sein müsste. "Zidane bei PSG? Wir sprechen nicht so viel in den Medien darüber."

Hintergrund

In seinem Podcast erklärte er weiter, dass der neunmalige französische Meister mit dem Coach ein Ass im Ärmel hätte. "Sie versuchten schon in der Vergangenheit, ihn zu verpflichten. Jetzt ist er wieder auf dem Transfermarkt und will sich wieder beweisen. Es ist ganz klar, dass sie mit ihm ein Ass im Ärmel hätten und die Gespräche laufen."

Eine mögliche Partnerschaft mit dem ehemaligen Trainer der Merengues, der unter anderem drei CL-Titel in seiner ersten Amtszeit holte, könnte das ausschlaggebende Argument sein, Sergio Ramos nach Paris zu lotsen.

Der 35-Jährige Innenverteidiger hat noch immer keinen neuen Vertrag bei Los Blancos unterschrieben. Dem spanischen Radiosender Onda Cero zufolge dauern die Gespräche noch an. Laut ABC wird es aber zur Trennung zwischen Real und Ramos kommen.

Mit Zidane auf der Trainerbank hätte PSG wohl auch bessere Chancen, Kylian Mbappe zu einer Vertragsverlängerung zu bewegen. Bisher weigert sich der 22-Jährige sein Arbeitspapier über 2022 hinaus zu verlängern. Zidane ist ein Kindheitsidol von Mbappe.

Video zum Thema