Paris Saint-Germain :Neuer Mega-Angriff? Antoine Griezmann will mit Neymar und Mbappe stürmen

antoine griezmann 2018 3
Foto: Maxisport / Shutterstock.com
Werbung

Der Torschützenkönig der EM 2016 ließ im Interview mit TELEFOOT durchblicken, dass ihn ein Zusammenspiel mit Neymar und Nationalmannschaftskollege Kylian Mbappe durchaus reizt.

Auf die Frage, ob es ihn interessieren würde, Mannschaftskollege der beiden Star-Stürmer zu sein, sagte der Nationalstürmer eindeutig: "Ja."  Wird PSG nun aktiv - und holt Griezmann als neuen Superstar?

Fakt ist: Der Tabellenführer Ligue 1 klopfte schon mehrere Male bei Griezmann, doch bisher lehnte dieser einen Vereinswechsel stets ab.

Bevor Neymar und Mbappe zu PSG kamen, war Griezmanns Haltung noch sehr deutlich. "Falls ich eines Tages nach Frankreich gehe, dann zu Olympique Lyon oder Olympique Marseille", sagte der 26-Jährige im vergangenen Jahr gegenüber France Football. Das sieht nun offenbar anders aus.

Antoine Griezmann verließ seine französische Heimat bereits als Jugendlicher und schloss sich Real Sociedad San Sebastian an. 2014 folgte für 30 Millionen Euro Ablöse der Wechsel zu Atletico Madrid.

Hintergrund


Bei den Colchoneros steht Griezmann noch bis 2022 unter Vertrag. Im kommenden Sommer kann er aufgrund seiner Ausstiegsklausel für 100 Millionen Euro das Wanda Metropolitano verlassen. Das ist beinahe Kleingeld für die Eigentümer von PSG.

Allerdings droht die Franzosen nach den Ausgaben in Höhe von 400 Millionen Euro für Neymar und Mbappe Ärger mit der UEFA. Stichwort: Financial Fairplay.

Bevor ein Transfer von Griezmann in Angriff genommen werden kann, müssten zuvor mehrere Stars gehen und Ablösesummen in die Kassen spülen. Kandidaten sind: Lucas Moura, Javier Pastore, Julian Draxler, Angel di Maria und Edinson Cavani.