Paris Saint-Germain :Nicolas Anelka spielte bei Real Madrid und Co., trainieren würde er aber nur PSG

imago nicolas anelka 280921
Foto: ANP / imago images
Werbung

Wie der ehemalige französische Nationalspieler gegenüber Le Parisien erklärte, strebe er keinen Trainerjob in Europa an, da er lieber in Asien oder am Golf lebe, "aber wenn ich mal die Chance haben sollte, Paris zu managen, warum sollte ich das jetzt ausschließen? PSG ist der einzige europäische Klub, den ich trainieren würde."

Nicolas Anelka spielte für zahlreiche Vereine, unter anderem Real Madrid, Juventus Turin, Chelsea oder Manchester City. Insgesamt erzielte er über 200 Profitore, kam in 69 Spielen für die französische Nationalmannschaft zum Einsatz.

Hintergrund

Seine größten Erfolge sind unter anderem zwei Champions-League-Titel (1x Real Madrid, 1x Chelsea) sowie zwei englische Meisterschaften (Chelsea, Arsenal) und der EM-Titel 2000.

Bei Real war Anelka nur individuell nur mäßig erfolgreich

Bei Real Madrid verbrachte der oftmals streitbare Franzose nur eine Saison. 1999 legten die Königlichen 35 Millionen Euro Ablöse für ihn auf den Tisch des FC Arsenal. Ein Jahr später wurde Anelka nach nur sieben Toren und sechs Assists aus 33 Pflichtspielen für die gleiche Summe an seinen Jugendverein PSG verkauft.

Derzeit ist Anelka als TV Experte unterwegs. Zukünftig will er aber den Trainerschein machen. Zunächst wolle er als Jugendtrainer arbeiten und so den Fehler anderer Ex-Profis vermeiden, die zu früh eine Profimannschaft übernommen hätten.

Ancelotti, Wenger, Conte und Allardyce als Vorbilder

Anelka plant offensiven Fußball spielen zu lassen und nimmt sich viele seiner ehemaligen Trainer zum Vorbild: "Carlo Ancelotti für seine Mannschaftsführung, Antonio Conte für seine Taktik und sein Training, Arsène Wenger für seine Konter und vor allem Sam Allardyce für seine Fähigkeit, das Beste aus jedem Spieler herauszuholen."

Video zum Thema