Paris Saint-Germain :Paul Pogba: Warum PSG vorerst Abstand von einer Verpflichtung nimmt

paul pogba 2019 03 22
Foto: Anton_Ivanov / Shutterstock.com
Werbung

Wie Sky Sports News im Juli berichtete, war Paris damals sehr an einer zeitnahen Verpflichtung von Paul Pogba interessiert. Durch seine große Einkaufstour, die mit Messi ihren Höhepunkt fand, ist der Hauptstadtklub allerdings nicht mehr in der Lage, den 28-Jährigen in diesem Transferfenster an die Seine zu holen.

Das Financial Fairplay der UEFA bindet PSG in diesem Fall die Hände. Der Klub müsste bis zu zehn Spieler verleihen oder verkaufen, um Pogba an Land zu ziehen. Aus diesem Grund verlegen die Verantwortlichen den Pogba-Deal wohl auf den nächsten Sommer.

Hintergrund

Sollte der Mittelfeldspieler bis zum Ende des Jahres keine Einigung über eine weitere Zusammenarbeit mit Manchester United erzielt haben, dürfte er mit anderen Vereinen verhandeln, da sein Vertrag 2022 ausläuft.

Paul Pogba und Ole Gunnar Solskjaer, der Coach der Red Devils, betonten zuletzt wiederholt ihr gutes Verhältnis zueinander.

Eine Weiterbeschäftigung in Manchester ist für Pogba trotz der langen Vertragsverhandlungen vorstellbar. Da es womöglich der letzte große Kontrakt seiner Karriere sein wird, möchte der französische Nationalspieler aber nichts überstürzen.

Video zum Thema