PSG bricht mit einer "Tradition" – Angel di Maria und Mauro Icardi als Opfer

19.04.2022 um 20:37 Uhr
von Thomas Schmidt
Redakteur
Berichtet seit 2022 für Fussballeuropa.com über die Bundesliga und den internationalen Fußball.
angel di maria
Foto: / Getty Images

Javier Pastore war einer der ersten Star-Einkäufe der neuen PSG-Bosse. Dem argentinischen Mittelfeldregisseur folgten Landsleute wie Ezequiel Lavezzi, Giovanni Lo Celsco oder Angel di Maria in die fransözische Hauptstadt.

In jüngerer Vergangenheit fanden auch Leandro Paredes und Mauro Icardi sowie im vergangenen Sommer Superstar Lionel Messi ihren Weg an die Seine. Nach Informationen der L'Equipe könnte PSG mit der Tradition von argentinischen Stars im Kader ab der kommenden Saison brechen. Nur noch ein Gaucho könnte demnach 2022/2023 für PSG auflaufen: Messi.

Von Angel di Maria will sich der Ligue 1-Tabellenführer trennen. Der Vertrag des Ex-Real-Stars läuft am Saisonende aus und soll nicht verlängert werden. Auch Mauro Icardi (29, Vertrag bis 2024) und Paredes (27, Vertrag bis 2023) sollen den Prinzenpark dem Vernehmen nach verlassen.

Verwendete Quellen: L'Equipe