Paris Saint-Germain :PSG-Wahnsinn: Pariser wollen nächsten Starspieler

kalidou koulibaly 2019 07 01
Foto: Antonio Balasco / Shutterstock.com
Werbung

Paris Saint-Germain hat zwar in Summe "nur" 76 Millionen Euro für alle Sommerneuzugänge ausgegeben. Die Gehalts- sowie Handgeldzahlungen an den ablösefreien Spielern wie Lionel Messi, Sergio Ramos und Gianluigi Donnarumma waren jedoch exorbitant. An der Investitionslust nimmt das allerdings keinen Schaden.

Die Pariser Macher haben mit Kalidou Koulibaly schon den nächsten Starspieler ins Visier genommen. So steht es zumindest in einem Bericht der italienischen Gazzetta dello Sport, die von einer Ablösesumme in Höhe von 50 Millionen Euro ausgeht. Koulibalys Vertrag beim SSC Neapel ist noch längerfristig bis 2023 ausgelegt.

Hintergrund

Unter Berücksichtigung des Financial Fairplay wolle PSG jedoch den Preis drücken und nicht mehr als 35 Millionen Euro ausgeben. Ein Entgegenkommen Napolis ist derweil nicht ausgeschlossen, immerhin ist man aufgrund der Coronakrise dringend auf Einnahmen angewiesen.

Wechselgerüchte um Koulibaly sind wahrlich nicht neu. Der 30 Jahre alte Innenverteidiger wird schon seit mehreren Jahren mit einem Abgang verbunden, vor allem Manchester United soll zahlreiche Transferversuche gestartet haben. Der englische Rekordmeister scheiterte aber stets an den Forderungen des Napoli-Präsidenten Aurelio De Laurentiis.

Kalidou Koulibaly - warum ein PSG-Wechsel unwahrscheinlich ist

Geld spielt für PSG freilich keine Rolle. Ein anderer Umstand erweckt allerdings den Eindruck, dass der Wahrheitsgehalt der Koulibaly-Meldung nicht besonders hoch sein dürfte oder lediglich Kalkül seines Managements dahintersteckt.

Mauricio Pochettinos Team ist in der zentralen Verteidigung nämlich hervorragend besetzt. Neben Neuzugang Ramos verfügt der PSG-Trainer mit Marquinhos und Presnel Kimpembe über hervorragende Abwehrkräfte. Abdou Diallo und Thilo Kehrer ergänzen die Defensivabteilung.

Video zum Thema