Paris Saint-Germain :Rafinha könnte PSG verlassen – Barça würde davon profitieren

rafael alcantara 2020 102
Foto: Christian Bertrand / Shutterstock.com
Werbung

Nach nur einem Jahr in Diensten von Paris Saint-Germain könnte Rafinha (28) den französischen Topklub schon wieder verlassen. Wie das Portal Calciomercato.com berichtet, haben sich Lazio Rom, der AC Mailand und Aston Villa nach den Möglichkeiten eines Transfers erkundigt.

Die stehen offenbar durchaus gut. Seitdem Mauricio Pochettino das Traineramt in Paris übernommen hat, stand Rafinha in der Ligue 1 nur noch sechsmal in der Startformation. In der Champions League kam der zentrale Mittelfeldspieler lediglich auf zwei Kurzeinsätze.

Hintergrund

Pochettino hätte angeblich nichts dagegen, sollte Rafinha noch in diesem Sommer mit Wechselgedanken vorstellig werden. Sollten sich ernsthafte Transferoptionen ergeben, würde sich auch der FC Barcelona freuen.

Die Blaugrana haben nach Rafinhas ablösefreiem Abgang vor einem Jahr nämlich noch keine Zahlung aus Paris erhalten. Die geschlossene Transfervereinbarung beinhalten mögliche Bonuszahlungen bis zu drei Millionen Euro. Außerdem, und das ist für die Barça-Seite am wichtigsten, besteht eine 35-prozentige Beteiligung am Weiterverkaufspreis.

Eine mögliche Transfersumme wird auf mindestens zehn Millionen Euro taxiert. Das würde im Umkehrschluss für Barça eine Einnahme von etwa 3,5 Millionen Euro bedeuteten. Ein nicht unerheblicher Betrag für den finanziell am Abgrund stehenden spanischen Traditionsklub.

Video zum Thema