Paris Saint-Germain :"Sergio Ramos war eine schlechte Idee von PSG"

sergio ramos 2020 01 006
Foto: Marco Iacobucci Epp / Shutterstock.com
Werbung

"Die Verpflichtung von Sergio Ramos war eine schlechte Idee von PSG", sagte der ehemalige PSG-Profi gegenüber dem Radiosender RMC. Der Grund: Ramos sei individuell nicht besser als Marquinhos oder Presnel Kimpembe.

"Als er ankam, sagten wir alle, dass Sergio Ramos mit seiner Aura die Mentalität der Umkleidekabine ändern würde, aber im Moment ist das nicht positiv. Er wird mehr für die Mannschaft auf dem Platz beitragen müssen. Sonst ist es nutzlos, ihn zu haben."

Hintergrund

Sergio Ramos kämpft seit Monaten mit einer Wadenverletzung

Sergio Ramos hatte in der vergangenen Saison mehrfach mit Verletzungsproblemen zu kämpfen. Der 36-Jährige verpasste nicht nur viele Spiele für Madrid, sondern auch die Europameisterschaft.

Sein Debüt für PSG hat der Welt- und Europameister noch nicht gegeben. Er laboriert nach wie vor an einer Wadenverletzung. Diese Blessur ist laut Jerome Rothen " furchtbar", wenn man auf das Karriereende zugehe: "Weil man sie selten richtig behandeln kann."

Gerade im gehobenen Fußballer-Alter sei es wichtig, dass man regelmäßig Spielpraxis sammle, um in Topform zu kommen. "Wie machst du es mit einer wiederkehrenden Wadenverletzung?"

Video zum Thema