Paris Saint-Germain :Vertragspoker: Kylian Mbappe lässt PSG zappeln

kylian mbappe 2019 6
Foto: A.RICARDO / Shutterstock.com

Noch bis 2022 ist die Zusammenarbeit zwischen Paris Saint-Germain und Kylian Mbappe datiert. Dem Gusto des französischen Dauermeisters zufolge wäre die Unterschrift unter einem neuen Vertrag längst erfolgt. Einzig der Superstar zögert.

Wie die L'EQUIPE berichtet, lässt Mbappe PSG weiterhin im Unklaren darüber, wann und ob er überhaupt das ihm schon seit Längerem vorliegende Vertragsangebot unterzeichnen wird. Vier bis fünf Jahre soll ihm der Dauerchampion Frankreichs anbieten, hinzu kommt eine saftige Gehaltserhöhung auf 36 Millionen Euro netto im Jahr.

Es ist zumindest nicht so, dass die Machthaber an der Seine nicht offen für eine Zukunft mit Mbappe werben würden. "PSG kann Mbappe alles geben, um glücklich zu sein. Ich denke, dies ist ein Thema, das bald gelöst sein wird", sagte unlängst Trainer Mauricio Pochettino.

Hintergrund


Und da wären dann ja auch noch die anhaltenden Gerüchte um das Interesse von Real Madrid, das den 22-Jährigen trotz arger finanzieller Schieflage im kommenden Sommer unbedingt unter Vertrag nehmen möchte. So wird es zumindest in schöner Regelmäßigkeit in spanischen Sportzeitungen niedergeschrieben.

Den Druck auf Mbappe zu erhöhen würde sich laut L'EQUIPE nicht gerade positiv auf die Vertragsgespräche auswirken. Das Pariser Nervenkostüm wird in den nächsten Wochen wohl noch einiges aushalten müssen. Dass PSG mit Mbappe ohne Verlängerung gemeinsam das letzte Vertragsjahr angehen wird, ist hingegen ziemlich unwahrscheinlich.