Draxler und Co. :Paris Saint-Germain will drei Stars zu Geld machen

thomas tuchel 2020 2
Foto: Mitch Gunn / Shutterstock.com

Im Zuge des Financial Fairplay benötigt Paris Saint-Germain allein 60 Millionen Euro, um die Gewinn- und Verlustrechnung auszugleichen, schreibt die L'EQUIPE.

Da der ewige Meister Frankreichs knapp 60 Millionen Euro für Mauro Icardi, Sergio Rico und Alessandro Florenzi ausgegeben hat, muss PSG durch Verkäufe ein Gleichgewicht herstellen.

Die Pariser haben mit Thomas Meunier, Tanguy Nianzou oder Thiago Silva zwar schon einige namhafte Abgänge vermeldet. Genanntes Trio zog jedoch ohne Ablöse zu generieren aus Paris weg. Einzig Loic Mbe Soh, der sich zu Nottingham Forest veränderte, brachte fünf Millionen Euro ein.

thilo kehrer 2019 03 01
Foto: Anton_Ivanov / Shutterstock.com

Der L'EQUIPE zufolge will PSG mit Julian Draxler, Idrissa Gueye und Thilo Kehrer drei Akteure noch bis zum 5. Oktober versilbern. Um Draxler haben sich schon häufiger Spekulationen ergeben. Der ehemalige Schalker denkt bisher aber nicht an einen Wechsel – kein Wunder bei einem Vertrag, der ihm 370.000 Euro netto pro Monat garantiert.

Dem Journalisten Nobel Arustamyan zufolge signalisiert inzwischen auch Zenit St. Petersburg Interesse an Draxler. Zuvor waren zahlreiche Bundesligisten (u. a. Hertha BSC) sowie Premier-League-Aufsteiger Leeds United genannt worden. Auch Lazio Rom soll seine Fühler ausstrecken.

Hintergrund


Sechser Gueye war erst im Sommer vorigen Jahres für 30 Millionen Euro Ablöse vom FC Everton an die Seine gekommen. In drei von vier Ligaspielen hatte Thomas Tuchel auf den Senegalesen in seiner Startelf gesetzt.

Neu unter den Abschiedskandidaten ist Kehrer, der in den letzten zwei Ligue-1-Partien nicht mehr im Kader aufgeboten wurde. Angesichts seines noch bis 2023 datierten Vertrags wird sich Kehrer inmitten der Coronakrise aber wohl kaum ein Klub leisten können.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!