Paris Saint-Germain :Zinedine Zidane und PSG – erste Kontaktaufnahme erfolgt

zinedine zidane 2017 8
Foto: Christian Bertrand / Shutterstock.com
Werbung

Die Entlassung von Ole Gunnar Solskjaer bei Manchester United zieht lange Fäden nach sich. Mauricio Pochettino soll der Wunschkandidat des englischen Rekordmeisters sein. Der steht aber wiederum noch bis 2023 bei Paris Saint-Germain im Wort, soll sich aber vorstellen können, per sofort zu kündigen.

Pochettinos Ausscheiden würde wiederum einen Trainerposten vakant werden lassen. Hier kommt nun Zinedine Zidane ins Spiel, der in der Kandidatenliste der United-Bosse ursprünglich vor Pochettino stand, sich ein Engagement in Manchester aber unter anderem aufgrund der Sprachbarriere angeblich nicht vorstellen kann.

Hintergrund

Wie ESPN berichtet, ist es zu einer ersten PSG-Kontaktaufnahme mit Zidane gekommen. An der Seine werde derweil nicht mehr ausgeschlossen, Pochettino mit United verhandeln zu lassen, um ihm den Vertragsausstieg per Ablöse zu ermöglichen, berichtet Fabrizio Romano. Laut dem Daily Mirror werden für Pochettino rund zwölf Millionen Euro fällig.

Zidane ist in der Vergangenheit immer mal wieder mit einem Engagement beim französischen Verband verbunden worden. Es wird damit gerechnet, dass Didier Deschamps sein Amt nach der Weltmeisterschaft in Katar im kommenden Jahr niederlegt. Zidane soll das aber zu lange dauern, so dass er sich durchaus vorstellen könne, stattdessen PSG zu übernehmen.

Video zum Thema