FC Barcelona :Patrick Kluivert spricht sich gegen Neymar-Transfer aus

Foto: lev radin / Shutterstock.com
Anzeige

Beim FC Barcelona gibt es nicht nur Befürworter einer Neymar-Rückholaktion. Jugendchef Patrick Kluivert tut gegenüber RAC1 seine Meinung kund.

Seine Entscheidung begründet der Niederländer darin, die Entwicklung der vorhandenen Talente zu schädigen.

"Man weiß nie, was passiert. Aber sie haben gesehen, dass es nicht einfach ist, Neymar zu verpflichten", gibt Kluivert zu Protokoll.

"Und das aus zwei Gründen: Zum einen Katar (PSG-Investor kommt aus Katar; Anm. d. Red.) und zum anderen bedeutet ein Transfer Neymars, dass man Spieler ausbremst, die bereits im Verein sind."

Kluivert denkt im Zuge dessen vor allem an Senkrechtstarter Ansu Fati. Der Flügelstürmer debütierte aufgrund von mehreren Verletzungen bei den Profis mit erst 16 Jahren und ist seitdem fester Bestandteil der ersten Herrenmannschaft.

"Die Entscheidung muss intern fallen. Holt man Neymar, bekommt man einen tollen Spieler. Aber Ansu Fati nimmt dieselbe Rolle ein und er, oder auch andere Spieler, werden ausgebremst", erläutert Kluivert seine Sicht der Dinge.

Anzeige

Für den erfahrenen Niederländer ist eine mögliche Rückkehr des Starspielers eine Frage der Werte, für die Barça in den kommenden Jahren stehen will.

"Wollen wir Neymar, wollen wir, dass junge Spieler hochkommen, oder wollen wir beides?", so der ehemalige niederländische Nationalstürmer.

» Ernesto Valverde erklärt Verzicht auf Lionel Messi

» Barça-Boss enthüllt Vertragsklausel von Ernesto Valverde

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige