Roma-Leihgabe :Patrik Schick geht Zukunftsfrage aus dem Weg

patrik schick as rom 4
Foto: bestino / Shutterstock.com
Anzeige

Zwei Sprunggelenksverletzungen hatten Patrik Schick seinen Start bei RB Leipzig ungemein schwer gemacht.

Inzwischen hat sich der tschechische Angreifer jedoch einen Stammplatz neben Timo Werner sichern können.

In der abschließenden Heimpartie gegen den FC Augsburg (3:1) erzielte Schick seinen vierten Bundesliga-Treffer im siebten Auftritt.

"Er hat unfassbar viel Qualität und bringt andere Fähigkeiten mit, das macht unseren Kader variabler", schwärmt RB-Sportdirektor Markus Krösche im KICKER.

Schick ist für die laufende Saison vom AS Rom ausgeliehen. Manager Krösche handelte im Sommer eine Kaufoption über 29 Millionen Euro aus, was Schick zum teuersten Einkauf der Leipziger Klubgeschichte machen würde.

Auf die Frage, ob er sich ein dauerhaftes Engagement beim Herbstmeister vorstellen könne, weicht Schick aus: "Das liegt nicht in meiner Hand."

Die Leipziger sind überzeugt davon, dass der 23-Jährige eine Verstärkung auf Dauer wäre.

An Überzeugung daran mangelt es nicht. "Er passt perfekt zu uns, wir aber auch zu ihm, weil er bei unserer Spielweise in die Räume kommt, in denen er seine Stärken ausspielen kann", versichert Krösche.