Juventus Turin :Paul Pogba: Juve-Manager flirtet zurück - Solskjaer schießt gegen Berater

paul pogba 2020 01 001
Foto: Marco Iacobucci Epp / Shutterstock.com

Der Sportvorstand der Bianconeri erwidert die Flirtattacke von Mino Raiola ("Juventus könnte seine nächste Station sein") am Rande des 3:0-Erfolgs in der Champions League beim FC Barcelona. "Wir lieben ihn sehr, wir wissen, dass er ein großartiger Spieler ist, aber im Moment ist er bei Manchester United", sagte Paratici.

Allerdings weiß auch Paratici, dass eine Verpflichtung des Weltmeisters wegen Corona nur schwer zu stemmen wäre, schließlich musste Juve bereits für das vergangenen Geschäftsjahr knapp 90 Millionen Euro Verlust vermelden. In der Saison 2020/2021 drohen noch rotere Zahlen.

"Ich denke, es wäre ziemlich kostspielig", erklärte Paratici auf einen möglichen Pogba-Transfer angesprochen. Der französische Nationalspieler steht im Old Trafford noch bis 2022 unter Vertrag.

paul pogba 2020 01 006
Foto: Marco Iacobucci Epp / Shutterstock.com

Ole Gunnar Solskjaer kritisiert Mino Raiola

Ole Gunnar Solskjaer kritisiert indes die Aussagen von Mino Raiola, der gegenüber der TUTTOSPORT erklärt hatte, zwischen United und Pogba sei es "aus." Man müsse sich im Sommer trennen, wenn United keinen ablösefreien Abschied in Kauf nehmen wolle.

Hintergrund


"Es wäre besser, wenn Pogbas Agent realisieren würde, dass Fußball  ein Mannschaftssport ist", sagte Solskjaer am Rande des 2:3 gegen RB Leipzig in der Champions League.

"Ich möchte keine Energie für diese Sachen verschwenden. Sie müssen Paul fragen, ob er glücklich ist oder nicht, ich werde nicht für ihn sprechen. Paul konzentriert sich darauf, sein Bestes für das Team zu geben."