Anzeige

Manchester United :Paul Scholes klagt an: Deschamps schrie wie ein Baby

didier deschamps 5
Foto: AGIF / Shutterstock.com

Das legendäre Champions-League-Finale gegen Bayern München 1999 verpasste Paul Scholes, weil er sich im Halbfinal-Rückspiel gegen Juventus Turin eine Gelb-Sperre einhandelte.

Die Legende von Manchester United ist auf seinen damaligen Gegenspieler Didier Deschamps nicht gut zu sprechen. Scholes' Vorwurf: Der Mittelfeldspieler von Juve habe geschauspielert.

"Es war ein Tackling gegen Deschamps, das man so schon zuvor einige Male gesehen hat. Meiner Meinung nach war es kein Foul. Es war direkt vor dem Schiri. Und er (Deschamps, Anm. d. Red.) schrie wie ein Mädchen, wie ein Baby. Das hat mir nicht geholfen", erklärt Scholes gegenüber A GOAL IN ONE PODCAST.

Scholes weiter: "Ich wurde verwarnt und verpasste das Endspiel. Aber wer weiß, vielleicht wäre ich im Finale gar nicht aufgestellt worden."

Manchester United gewann auch ohne Scholes. Den Rückstand gegen Bayern München drehten die Red Devils durch Ole Gunnar Solskjaer und Teddy Sheringham erst in der Nachspielzeit.

Folge uns auf Google News!