Juventus Turin :Paulo Dybala kann der neue Pavel Nedved werden, sagt Chiellini

Foto: Jose Breton- Pics Action / Shutterstock.com
Anzeige

Der Transfer von Cristiano Ronaldo war für Juventus Turin ein Gewinn. Sportlich sowieso, aber auch wirtschaftlich. Der fünffache Weltfußballer kurbelte Trikotverkäufe und Bekanntschaft der Bianconeri an.

Doch nicht alle Juve-Stars profitierten von Cristiano Ronaldo. Gonzalo Higuain wurde weggeschickt, Paulo Dybala kam unter Massimiliano Allegri (52) meist nur noch von der Bank.

Dybala wollte im vergangenen Sommer wechseln, änderte seine Meinung allerdings nach dem Trainerwechsel von Allegri zu Maurizio Sarri.

Zunächst saß Dybala aber auch bei Sarri auf der Bank. Zuletzt durfte der argentinische Nationalspieler allerdings mehrfach in die Startelf. Gegen Moskau war er per Doppelpack Matchwinner.

Abwehrchef Giorgio Chiellini sieht in Dybala, der seit 2015 bei den Bianconeri spielt, eine zukünftige Vereinslegende.

"Ich wäre nicht überrascht, wenn Paulo mit Juventus Geschichte schreiben würde wie es Trezeguet, Camoranesi und Nedved getan haben", sagte der derzeit verletzte Innenverteidiger gegenüber der GAZZETTA DELLO SPORT.

Anzeige

Dybala durfte gegen Moskau die Kapitänsbinde überstreifen. Giorgio Chiellini befürwortet diesen Entschluss von Maurizio Sarri: " Er ist jemand, der unsere Kapitänsbinde mit Ehre getragen hat, er hat es verdient."

Die vergangenen Saison Dybalas will Giorgio Chiellini zudem nicht so schwach sehen wie der Südamerikaner selbst und viele Fans und Experten.

"Die letzte Saison war für Dybala eine seiner schlechteren, aber es kommt auch darauf an, was von ihm verlangt wird. Wenn Dybala als Stürmer spielt, macht er 20 Tore. Aber wenn Dybala als Mittelfeldspieler eingesetzt wird, dann macht er eben nur fünf Tore, was vollkommen okay ist", so Chiellini.

» Kollegen fordern: Cristiano Ronaldo, entschuldige dich!

» Nach Stadion-Flucht: Cristiano Ronaldo droht keine Strafe

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige