FC Bayern :Pavard-Backup: FC Bayern dachte an einen alten Bekannten

benjamin pavard 2020
Foto: Federico Guerra Moran / Shutterstock.com

Der FC Bayern hat es am Ende doch noch geschafft, alle Kadervakanzen zu füllen. Unbedingt hinzugeholt werden sollte ein Backup für Dauerspieler Benjamin Pavard, der letztendlich in Bouna Sarr gefunden wurde.

Gesprächsthema in den Münchner Büroräumen waren aber offenbar noch ganz andere Optionen. Die SPORT BILD nennt etwa Mitchell Weiser als einen der Namen, die in den Unterredungen der Entscheider gefallen sind.

Mit einem ernsthaften Interesse an Weiser hätten die Bayern bei Bayer Leverkusen offene Türen eingerannt. Der frühere Junioren-Nationalspieler absolvierte unter dem Bayerkreuz nicht mehr als eine Handvoll gute Spiele und hätte den Verein verlassen dürfen.

Hintergrund


Außerdem kennt Weiser das FCB-Umfeld. 2012 war er aus der Jugend des 1. FC Köln an die Säbener Straße gewechselt. In den folgenden Jahren blieb ihm der Durchbruch allerdings verwehrt. David Alaba soll die Idee einer Verpflichtung eingebracht haben.

Vor der Zusammenarbeit mit Sarr war auch Ridle Baku ein Thema. Der 22-Jährige entschied sich jedoch für einen Wechsel zum VfL Wolfsburg, der im Gegenzug eine Sockelablöse von zehn Millionen Euro an Mainz 05 zahlte.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!