Anzeige

Manchester United :"Peinlich": Wayne Rooney spricht über sein Aus bei United

wayne rooney 2017 12
Foto: Vlad1988 / Shutterstock.com
Anzeige

Als Wayne Rooney im Februar 2017 den Ligapokal in die Höhe reckte, war ihm klar, dass seine Zeit bei Manchester United abgelaufen war.

Leicht war für ihn die Zeit bei zu seinem Wechsel in die MLS nicht.

Die Zeit nach dem ersten Titel von Jose Mourinho für die Red Devils sei "peinlich" gewesen, wie sich der Stürmer bei SKY SPORTS erinnerte.

"Es gibt Zeit, in den man an sich selbst als Fußballer zweifelt und fragt, ob man noch gut genug sei."

Und Wayne Rooney weiter: "Als Jose Mourinho mich aus dem Team ließ, zweifelt man schnell an sich."

Er sei überzeugt gewesen, dass er noch gut genug für die Mannschaft des Portugiesen gewesen sei.

Doch seine Einsätze wurden immer geringer. Im Finale des League Cups, dass Manchester United im Februar 2017 3:2 gegen den FC Southampton gewann, spielte Rooney gar nicht.

"Mourinho kam aber zu mir", erinnerte sich der Rekordtorschütze der Red Devils, "und sagte, ich solle den Pokal entgegennehmen. Ich meinte: Aber ich habe doch gar nicht gespielt."

In dem Moment des Sieges wusste er, dass seine Zeit bei Manchester United beendet sei.

"Ich musste woanders hingehen", sagte Rooney, der sich in dieser Woche mit einem 3:0-Sieg in seinem 120. Länderspiel von den Three Lions verabschiedet hat.

Im Sommer 2017 wechselte der 33-Jährige schließlich zu seinem Jugendverein FC Everton zurück und von dort ein Jahr später in die MLS zu D.C. United.

Folge uns auf Google News!