FC Bayern :Pep Guardiola: Darum setzte er bei den Bayern nicht auf die "falsche Neun"

Foto: 360b / Shutterstock.com
Anzeige

Den Plan, seine offensive Angriffsreihe unter anderem mit einer falschen Neun praktizieren zu lassen, musste Pep Guardiola während seiner Amtszeit beim FC Bayern schnell verwerfen. Bei CATALUNYA RADIO erklärt er, warum.

"Ich habe es bei Bayern versucht (mit falscher Neun zu spielen; Anm. d. Red.), aber dort gab es keinen Spieler, der drei Leute ausspielen und dann auch noch ein Tor erzielen konnte", erklärt Guardiola der zwischen 2013 und 2016 drei Jahre lang als Cheftrainer in München amtete.

In seiner Trainer-Zeit beim FC Barcelona hatte Lionel Messi als falsche Neun agiert.

Auf den Superstar ist Guardiola besonders gut zu sprechen: "Es gibt viele gute Trainer, die nie einen Titel geholt haben. Weil sie keinen Spieler wie Messi hatten. Es wird niemals einen Spieler geben, der wie er sein wird."

Mit Manchester City läuft es für Guardiola in dieser Saison zwar gut, aber nicht ausreichend gut genug.

Nach zehn Spielen beträgt der Rückstand auf Tabellenführer FC Liverpool bereits sechs Punkte. Am Samstag (16 Uhr) ist der Achtzehnte FC Southampton zu Gast.

» Lothar Matthäus befürwortet Guardiola-Rückholaktion

» Lewandowski-Thronfolger: Die Bayern baggern an Haaland

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige