Manchester City :Pep Guardiola stichelt gegen Jadon Sancho


Citizens-Coach Pep Guardiola (48) hat sich einen Seitenhieb gegen Ex-City-Juwel Jadon Sancho nicht verkneifen können.

  • Fabian BiastochMontag, 18.03.2019
Foto: Jose Breton- Pics Action / Shutterstock.com
Anzeige

Pep Guardiola wollte Jadon Sancho bei Manchester City langsam an das Profigeschäft heranführen. Doch der Youngster ging einen anderen Weg. Nun gibt es Kritik.

Der junge Engländer wollte 2017 nicht die Herausforderung Premier League annehmen, betonte der Katalane nun bei SKY SPORTS.

"Er entschied sich, zu Borussia Dortmund zu gehen, also ist alles gut. Es läuft prima. Gratulation für das, wie er es macht."

Jadon Sancho war vor rund zwei Jahren für 8,73 Millionen Euro von Manchester City in die Bundesliga gekommen und ist noch bis 2022 an den BVB gebunden, wo er zur absoluten Stammkraft von Lucien Favre zählt.

Dabei hätte er auch mit einem lukrativen Vertrag bei den Citizens bleiben können. Doch das Angebot schlug der damals 17-Jährige aus.

Guardiola wollte ihn bei der anstehenden USA-Reise täglich mit den Profis trainieren lassen. Stattdessen blieb er Youngster in England und trat in einen Streik.

Video zum Thema

Guardiola: "Danach erschien er nicht mehr im Training, obwohl er hätte kommen müssen."

Eine Strafe gab es für Sancho damals nicht, stattdessen wurde er verkauft.

"Selbst nachdem wir uns die Hand gereicht hatten, obwohl sie den Vertrag ablehnten, haben wir uns noch einmal mit seinem Vater und seinem Berater getroffen. Aber was soll man machen, wenn sie wiederholt 'nein, nein' sagen", erinnerte sich Guardiola an den Sommer 2017.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige