Manchester City :Pep Guardiola wollte ter Stegen und Bernd Leno

Foto: Maxisport / Shutterstock.com
Anzeige

Als Pep Guardiola vor drei Jahren seinen Dienst bei Manchester City antrat, sollte der Kader ganz nach seinen Vorstellungen gestaltet werden.

Im Zuge dessen soll sich der Teammanager auf der Suche nach einem neuen Torhüter auf Marc-Andre ter Stegen und Bernd Leno konzentriert haben.

Dies schreiben die beiden Journalisten Pol Ballus und Lu Martin in ihrem Buch Pep's City: The making of a superteam. Ter Stegen erhielt seinerzeit allerdings keine Freigabe des FC Barcelona, bei dem er derzeit Weltklasse verkörpert.

Nach dem Korb aus Katalonien seien dann noch Bernd Leno und Ederson in der Verlosung gewesen. Leno wechselte im Sommer 2018 für 25 Millionen Euro von Bayern Leverkusen zum Ligarivalen FC Arsenal.

Der Portugiese wurde bereits 2017 von Benfica Lissabon losgeeist. Ederson ist unumstritten bei den Skyblues und absolvierte seit seinem Wechsel 112 Pflichtspiele.

Zunächst hatte es Manchester City mit Claudio Bravo versucht. Der Chilene sollte Joe Hart ersetzen und für einen präziseren Spielaufbau von der Torhüterposition aus sorgen.

Anzeige

Der Ex-Mannschaftskollege von Marc-Andre ter Stegen wechselte 2016 vom FC Barcelona zu den Sky Blues, leistete sich in der Premier League aber einige Schwächen.

Guardiola kannte keine Gnade und holte im folgenden Transferfenster Ederson ins Etihad Stadium - für 40 Millionen Euro Ablöse von Benfica.

» 140 Millionen: Zwei neue Jungstars für Pep Guardiola?

» Bernardo Silva von Verband wegen Tweet gesperrt

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige